Spendenkonto

Name: Lively Sunrise e.V.

IBAN: DE31 1001 0010 0917 9431 01

BIC: PBNKDEFF

Bank: Postbank

Wünschen Sie eine Spendenquittung? Kontaktieren Sie uns über mail@lively-sunrise.de

Paypal Payment

Plugin Service Payment



Your Email Address :



2013

Tätigkeitsbericht 2013

Tätigkeitsbericht des Vereins „Lively Sunrise e.V.“ 2013

 

Vereinsgründung: 20.04.2012

Geschäftsjahr bezog sich auf den Zeitraum: 01.01.2013 – 31.12.2013

Einnahmen:    1. Mitgliedsjahresbeitrag

2. Geldspende

3. Zinsen des Vereinskontos

Ausgaben:       1. Werbemittel

2. Projekte

3. Arbeit vor Ort in den Projekten

Inhalt unserer gemeinnützigen Arbeit stellen folgende Projekte dar:

 

- Patenkinder 4 Toni, Jasmin, Solomon und Melvin (Schulgelder für die Kinder, Unterstützung mit Lebensmitteln für eine tägliche warme Mahlzeit, Kleidung, Rechnungen für Medikamente und Krankenhausaufenthalte, zusätzliche Lebensmittel anlässlich verschiedener Feiertage, wie Weihnachten und Ostern)

- 2 neue Patenkinder wurden ins Programm aufgenommen; Fresia und Jedline

- Unterstützung der Schule der Müllsammlerkinder in Nguuni und Lebensmittel vor Ort, Sachspenden in Form von Schulmitteln, Hefte, Stifte, Kreide

- Unterstützung von Not leidenden Familien

- Brunnenbau und Übergabe im Dorf Nyakwaka Juli 2013

 

Für die Projekte wurden vor Ort Finanzen ausgegeben u.a. für:

 

Lebensmittel, Kleidung, Schuhe für die Kinder in den Projekten

Schulmittel

Finanzierung der Miete und Gaskontingent,

Handwerkerleistungen vor Ort für die Familien in den Projekten

Arzt- und Medikamentenrechnungen beglichen

 

Zur Unterstützung der Projektarbeit fanden statt:

 

- Verschiedenen Kuchenbasare, Präsentation des Vereins auf diversen Sportveranstaltungen wie der Dance Gala des SV Buch, Sammlung von getragener Kinderkleidung;

- Übergabe einer persönlichen Patenschaft an die Familie Jankowski/Payer,

- neue Mitglieder wurden geworben,

 

Das Lachen unserer Patenkinder steht symbolisch für all die leuchtenden Kinder- und Erwachsenenaugen, die uns auf der mehrwöchigen Reise 2013 begleitet haben!

Glücklich in die Kamera lachend, mit ihren Berliner Bären in den Händen, schicken Toni, Solomon, Melvin und Jasmin (linkes Bild) sowie Fresia und Jedline (rechtes Bild) viele, viele liebe Grüße an die in der Heimat verbliebenen zahlreichen Freunde des Vereins, natürlich auch an die Schülerinnen und Schüler des Europäischen Gymnasiums Bertha-von-Suttner mit ihren Eltern und an unsere daheim gebliebenen Vereinsmitglieder mit ihren Familien!

Würden wir mit einem Satz die Reise bewerten wollen oder müssen, so kämen wir zu dem Schluss, dass wir auf vielen “Baustellen” erfolgreich gearbeitet haben, alle Schülerinnen und Schüler der Schule der Müllsammler Kinder sowie unsere Patenkinder mit ihren Müttern für die Zeit unserer Anwesenheit und noch einige Tage danach sehr glücklich waren.

Wir konnten, Dank der Spenden, Arzt- und Optikerrechnungen für Kiki, Jasmin und Toni bezahlen und die notwendigen Medikamente kaufen. Aber auch für Lebensmittel, z.B. Maismehl, Bohnen, Reis und Zucker, Schuhe, Kleidung, zwei Lampen, reichten unsere Finanzen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle allen Freunden des Vereins, die mit ihren Spenden dazu beigetragen haben!

Die Zeit vor Ort verging viel zu schnell, manches Mal wünschten wir die Zeit anhalten zu können, sie verging wie im Flug. Der Abschied fand mit Tränen in den Augen und einem Rucksack voller Aufgaben auf beiden Seiten statt! Was bleibt, sind unglaubliche Momente des Glücks für uns und für unsere kenianischen Freunde!

Kuchenbasar zu den Bundesjugendspielen am Europäischen Gymnasium Bertha-von-Suttner

Die Einnahmen fließen in die Getreidemühle für das Dorf Nyakwaka. Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler für das Backen all der Muffins und Kuchen sowie das engagierte Verkaufen der leckeren Backwerke! Das Interesse an Informationen über die Projektarbeit unseres Vereins war gigantisch groß! Noch größeren Dank all den Käufern und Spendern der Europäischen Schule Bertha-von-Suttner!

 

 

 

Kuchenbasar der 7F

Der Kuchenbasar der 7F der Europäischen Schule Bertha-von-Suttner war ein großartiger Erfolg! Wir vom Verein “Lively Sunrise e.V.”  danken Euch auf diesem Weg ganz herzlich. Für die von Euch gezauberten großen und kleinen, runden und eckigen Kuchen! Von all den zahlreichen Kuchen blieb kein einziges Stückchen übrig, eine wirklich gelungene Aktion der ganzen Klasse 7F. Jeder von Euch hat sich auf seine Weise nützlich gemacht und so zum Erfolg beigetragen! Dafür danken wir Euch.

Ein Brunnen für Nyakwaka

Unserem Verein lag der Bau eines Brunnens für das Dorf Nyakwaka sehr am Herzen! Mit Hilfe der Spenden wurde der Bau des ersten Brunnens im Dorf Nyakwaka, Distrikt Busia, nahe der Grenze zu Uganda und Tansania, ungefähr 1.000 km von der Küste des Indischen Ozeans entfernt, gebaut und im Sommer 2013 übergeben. Die ca. 900 Menschen in diesem Gebiet hatten bis zur Übergabe des Brunnens keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Bis dahin holten die Frauen und Kinder das Wasser nach langen Fußmärschen in ihre Dörfer. (siehe Foto)

Schule für die Kinder der Müllsammler in Nguuni

Zurzeit besuchen bis zu 84 Kinder, deren Eltern Müll auf den Müllhalden rund um Mombasa sammeln. Im Gegensatz zu all den anderen Schulen erhalten sie durch unsere Hilfe völlig kostenlos eine vollwertige warme Mahlzeit am Tag, Schulkleidung, Hefte und Schreibgeräte!

Schulhefte, Stifte, Kreide und Schulmaterial (Plakate statt vieler Lehrbücher) für den Unterricht werden in großem Umfang von den Spendengeldern eingekauft, denn mit diesem Material muss die Lehrerin ein ganzes Jahr auskommen!

 

Ein Projekt für die Frauen in Nguuni: Aufbau einer Ziegenzucht

Um einer Gruppe von Frauen in Nguuni die Möglichkeit des Gelderwerbes zu ermöglichen, spendete der Verein den Frauen von Nguuni 600,00 Euro. Mit diesem Geld bauten sie einen Stall und umzäunten ein Freigehege, kauften 5 Ziegenpaare und finanzierten die offizielle Registrierung der Frauengruppe! Die Einnahmen von jedem zweiten verkauften jungen Zicklein werden auf das Konto der Schule für die Müllsammlerkids eingezahlt und kommen so ihren Kindern zugute. Ganz unserem Motto folgend: “Hilfe zur Selbsthilfe” im Alltag.